Technische Gummiwaren

Bodenbeläge

In Arbeitsräumen und -bereichen mit Rutschgefahr müssen gemäß der Berufsgenossenschaftlichen Zentrale für Sicherheit und Gesundheit (BGZ) rutschhemmende Bodenbeläge eingesetzt werden. Diese erhöhen die Reibung zwischen Schuhwerk und Bodenbelag oder Ladegut und Ladefläche. Ein Wegrutschen wird somit verhindert.

Elastomerplatten

Der Hauptbestandteil von Gummiplatten ist roher Kautschuk, der mit einer Vielzahl von Zusatzstoffen gemischt wird. Zur Verstärkung und Einstellung der Härte und anderer Eigenschaften wie chemische Beständigkeit, Alterungsverhalten, Flammwidrigkeit, Verwendung mit Lebensmitteln und Trinkwasser, kommen Füllstoffe und Weichmacher zum Einsatz. Um die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelteinflüssen wie Licht, Wärme und Ozon zu erhöhen, werden Alterungsschutzmittel eingesetzt.

Flachdichtungen

Zur Dichtungsberechnung müssen die Dimensionen und Drücke bekannt sein. Bei der Berechnung müssen folgende Parameter bekannt sein: Mindestflächenpressung, Verformungskraft, Druckkomponente der Dichtkraft, Betriebsdichtungskraft, Innendruck. Anhand dieser Kräfte kann die Mindestschraubkraft ermittelt werden, mit der die Dichtung verpresst werden muss. Die zulässige Flächenpressung ergibt sich aus dem Formfaktor. Die Fertigung von Flachdichtungen kann nach individuellen Kundenzeichnungen und Spezifikationen erfolgen.

Formteile

Formteile aus dem Werkstoff Gummi leisten ihren Beitrag bei vielen technischen Anwendungen. Individuell nach Kundenzeichnungen und Spezifikationsvorgaben entwickelte formteile finden Einsatz in vielen Bereichen der Industrie.

Gummi-Metall-Verbindungen

Sind bestimmt für den vielfältigen Einsatz, z. B. im Maschinen- und Ingenieurbau, zur Schwingungsisolation von Antrieben und Maschinen, zum Schutz von Instrumenten etc. Das Gummi-Metall-Laer verdankt seine guten Isolationseigenschaften seiner Fähigkeit, sich bis zu hohen Dehnungswerten zu verformen. Durch das niedrige Elastizitätsmodul werden daher bei relativ kleinen Abmessungen große Federwege erreicht, die für eine schwingungstechnisch richtige Auslegung elastischer Lagerungen notwendig sind.

Moos- und Zellgummi

Bei Moos- und Zellgummi handelt es sich um Werkstoffe, die auf der Basis von Natur- oder Synthetikkautschuk hergestellt werden und durch geeignete chemische Zusätze während der Vulkanisation gebläht werden. Moosgummi hat eine offenporige Zellstruktur während Zellgummi überwiegend aus geschlossenen Poren besteht, aus denen die Luft bei Druckbelastung nicht entweichen kann, im Gegensatz zum Moosgummi.